Homöopathie

30 Jahre Erfahrung und Forschung

Von Alltagsbeschwerden bis zu chronischen Erkrankungen

Mit der Homöopathie begann ich als Student. Im ungläubigen Selbstversuch (mit schon damals überraschenden Ergebnissen!) und schon bald in den Kursen von Prof. Matthias Dorcsi, Gerhardus Lang, Rainer Appell, Dario Spinedi und  später bei Georgios Vithoulkas und André Saine.


Ich blicke auf 30 Jahre Erfahrung mit der Homöopathie zurück - von Alltagsbeschwerden wie Übelkeit und Durchfall über die Behandlung stärkster opiatresistenter Schmerzen bis hin zur Behandlung schwerer chronischer Erkrankungen, gegen die kein Cortison, kein Zytostatikum, kein Antibiotikum mehr half. Immer wieder diese verblüffenden Ergebnisse, die mich als naturwissenschaftlich denkenden Arzt oft genauso überraschen wie meine Patienten.

 

Als Projektleiter der Karl- und Veronica Carstens-Stiftung habe ich mich auch mit den wissenschaftlichen Grundlagen der Homöopathie beschäftigt und bin mit einer Vielzahl homöopathischer Ärzte und Apotheker verbunden, die wichtigsten in Deutschland sind gewiss Frau Dr. Sigrid Kruse (München) und Frau Brita Gudjons (Stadtbergen bei Augsburg).

 

Wie läuft eine Behandlung ab ?

Homöopathie bedeutet zunächst Zeit für eine Erstanamnese, die oft mehr als eine Stunde geht. Das Auffinden eines homöopathischen Mittels, das Ihren individuellen Symptomen am Ähnlichsten ist (Simile similibus curentur). Manchmal braucht es etwas mehr Geduld in der Therapiephase,  vielleicht gibt es auch eine kurze Erstverschlimmerung , aber häufig stellt sich der Behandlungserfolg auch sehr schnell ein. In Sekunden oder Minuten!

 

Ich arbeite mit Tief- und Hochpotenzen, klassisch mit Einzelmitteln.

 

 

Falls Sie an einer homöopathischen Behandlung interessiert sind, melden Sie sich bitte für meine Sondersprechstunde an.